zum Inhalt springen

Unser ethischer Anspuch resultiert aus dem Bewusstsein für den Einfluss, den unsere Aktivitäten auf Menschen, Organisationen, die Gesellschaft und den Planeten haben. Wir stellen uns den Herausforderungen, vor denen unsere Welt steht auf Basis der Werte von Integrität, Respekt für andere, Teamwork, der Aufrechterhaltung eines kritischen Blicks sowie des Engagements für hohe Qualität, Leidenschaft und der Geist der Innovation. Das sind die Werte, die an unserer Fakultät gelebt und weiter gefördert werden sollen und die unser Fakultätsprofil ausmachen. Wir unterstützen die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN.

Wir verstehen nachhaltiges ethisches und verantwortliches Handeln als permanenten Prozess nach außen und innen. In diesem Sinne haben wir eine Reihe strategischer Maßnahmen etabliert um Menschen zu unterstützen, sich weiterzuentwickeln, positive Veränderungen zu bewirken und ihr volles Potenzial auszuschöpfen, in Lehre und Forschung.

"My idea of life is to look back one day, have no regrets and see positive results of my work/doing in someone else's life."

Corinna,
Student im B.Sc. Management, Economics and Social Sciences

Developing knowledge and people for a better world

ERS in der Lehre

Ethische Grundsätze zu befolgen, das Bewusstsein für die eigene Verantwortung zu entwickeln und das eigene Handeln ethisch reflektieren zu können, sind wichtige Kernpunkte in der Tätigkeit jedes Menschen. Wir entwickeln die Integration der Prinzipien von Ethik, Verantwortung und Nachhaltigkeit (Ethics, Responsibility, Sustainability, ERS) in Lehre und Forschung kontinuierlich und konsequent weiter. Wirtschaftsethik ist Pflichtfach in allen unseren Bachelorstudiengängen und ethische Fragen sind bereits Bestandteil aller bestehenden Kernfächer.

ERS Commissioner

Professor Bernd Irlenbusch. Leiter des Seminars für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensentwicklung und Wirtschaftsethik und Ethikbeauftragter der Fakultät leitet als ERS Commissioner die strukturierte Initiaitve zur weiteren Festigung dieses Prozesses, orientiert am Giving Voice to Values (GVV) Ansatz.

Bildung nach Prinzipien für verantwortungsbewusstes Management: PRME

Seit Oktober 2014 ist die WiSo-Fakultät der Universität zu Köln Unterzeichnerin von PRME.

Die von den Vereinten Nationen unterstützte Initiative PRME (Principles of Responsible Management Education - "(Aus-)Bildung nach Prinzipien für verantwortungsbewusstes Management") hat das Ziel eine globale Bewegung zu schaffen und eine Vordenkerrolle in der verantwortungsvollen Managementausbildung und Forschung umzusetzen. Hierfür schafft PRME Rahmenbedingungen, in denen Bildung nach Prinzipien für verantwortungsbewusstes Management gefördert wird. Sie entwickelt lernende Gesellschaften und fördert das Bewusstsein für die Ziele nachhaltiger Entwicklung der Vereinten Nationen.

Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät hat sich so freiwillig dazu verpflichtet, sich in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess dieser Prinzipien zu engagieren, über die erzielten Fortschritte zu berichten und sich über effektive Methoden mit anderen akademischen Institutionen auszutauschen. In den letzten Jahren hat die Fakultät so die Integration von ERS in Lehre und Forschung systematisch weiterentwickelt.

ERS in der Forschung

Stiftungsjuniorprofessuren

Zur Verankerung der ERS-Prinzipien in Forschung und Lehre trägt nicht zuletzt die Einrichtung zweier Dr. Jürgen Meyer Stiftungsjuniorprofessuren bei, angesiedelt am Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensentwicklung und Wirtschaftsethik:

die Dr. Jürgen Meyer Stiftungsjuniorprofessur für ABWL, Unternehmensentwicklung und Corporate Responsibility. bekleidet von Jun.-Prof. Gönül Doğan, PhD, sowie die Dr. Jürgen Meyer Stiftungsjuniorprofessur für ABWL, Unternehmensentwicklung und Compliance Management (tbd).

Ethikkommission

Ethisch reflektierte und verantwortungsbewusst durchgeführte Forschung ist das Fundament unserer wissenschaftlichen Arbeit. Wir orientieren uns am Research Code of Conduct der Universität zu Köln. Er adressiert die leitenden Werte der Forschung, die ethische Verantwortung von Forscher:innen bei der Durchführung wissenschaftlicher Vorhaben sowie zentrale Standards bei der Zusammenarbeit mit Dritten.

Die "Ethikkommission der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (ERC-FMES)" unterstützt das verantwortungsvolle Handeln der Forschenden und bietet ihnen die Gelegenheit, ihrer Forschung fachlich, unabhängig und sachgerecht zu überprüfen.