zum Inhalt springen

Key Research Initiative

BEHAVIOURAL MANAGEMENT SCIENCE

Anwendung moderner Methoden der Verhaltensökonomie und Ökonometrie zum Verständnis und zur Bewertung der Auswirkungen von Managementpraktiken auf das Verhalten und die Leistung in Unternehmen

Profil

Die Behavioural Management Science (BMS) bringt Forscher*innen zusammen, die Methoden der Verhaltensökonomie und der angewandten Mikroökonometrie anwenden, um unser Verständnis davon zu vertiefen, wie Managementpraktiken das Verhalten von Menschen in Organisationen und die Leistung von Organisationen beeinflussen. Zu diesem Zweck wendet die Gruppe eine breite Palette von komplementären Forschungsmethoden an. Ein Schlüsselelement der Forschungsstrategie in der Behavioural Management Science ist es, enge Verbindungen zu Organisationen herzustellen, um Feldexperimente durchzuführen und Unternehmensdaten für die Entwicklung einer akademisch rigorosen Forschung zu analysieren. Dies generiert Erkenntnisse, die für Entscheidungsträger*innen in der Praxis von hoher Relevanz sind. Die Behavioural Management Science arbeitet eng mit Ökonom*innen und Psycholog*innen innerhalb des Center of Social and Economic Behaviour (C-SEB) und dem neu gegründeten Exzellenzcluster ECONtribute: Märkte und Public Policy zusammen.

Die wichtigsten Teilbereiche sind:

  • Behavioural Operations Management: Analyse des Designs und Managements von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen, sowohl innerhalb von Unternehmen als auch zwischen Unternehmen.
  • Verhaltens-, Organisations- und Personalökonomie: Untersuchung von Anreizsystemen, Organisationsstrukturen und Personalentscheidungen und -prozessen.
  • Verhaltensethik: Untersuchung der Antreiber (un-)ethischen Verhaltens in Organisationen.
  • Behavioural Health Care Management: Untersuchung des Verhaltens von Fachkräften im Gesundheitswesen.

Ziele

Schlüsselfragen sind oft von dem Ziel geleitet, die Gestaltung einer bestimmten Managementpraxis zu verbessern, um die Leistung, die Zusammenarbeit, das Wohlbefinden der Mitarbeiter*innen zu steigern oder unethisches Verhalten zu reduzieren.

Zukünftig sollen die Aktivitäten ausgeweitet werden, um relevante Erkenntnisse für die Gestaltung von Managementpraktiken wie Anreizsysteme, Lieferkettenverträge, Compliance-Regeln, Organisationsstrukturen und Instrumente zur Leistungsmessung oder -beurteilung weiterzuentwickeln.

Mitglieder

Alle derzeitigen Mitglieder der Key Research Initiative arbeiten multidisziplinär. Die Gruppe für Behavioural Management Science besteht aus den folgenden Mitgliedern:

Forschung

Forscher*innen, die sich mit der Behavioural Management Scienece befassen, haben bereits sehr erfolgreich in einer Vielzahl führender akademischer Fachzeitschriften wie z.B. Management Science, American Economic Review, Academy of Management Journal, Organization Science, Harvard Business Review, Production and Operations Management, Economic Journal, Journal of Health Economics oder Journal of Labor Economics, veröffentlicht.

Zusammenarbeit und gemeinsame Aktivitäten

Neben vielfältigen Kooperationsprojekten auf C-SEB- und ECONtribute-Ebene haben Forscher*innen in der BMS viele weltweite Kooperationsprojekte ins Leben gerufen. Die internationalen Fakultätsmitglieder Gary Bolton und Elena Katok (beide UT Dallas) sind Teil der BMS und arbeiten aktiv mit vielen BMS-Forschern in Köln zusammen (Senior Faculty sowie mehrere Doktoranden und Post-Docs). Die Forscher*innen in der BMS arbeiten an gemeinsamen Forschungsprojekten mit Forscher*innen aus einer Vielzahl von Institutionen.

Lehre

Der Transfer in die forschungsgeleitete Ausbildung ist sowohl in den Grund- und Aufbaustudiengängen der WiSo-Fakultät als auch in der Executive Education der University of Cologne Business School gewährleistet:

Bachelorstudiengänge: Es wurde ein Wahlmodul "Behavioural Management Science" entwickelt und eingerichtet, in dem die Studierenden Grundlagen der Verhaltensökonomie für die Managementforschung erlernen, selbst Daten analysieren und für die Programmierung von Experimenten ausgebildet werden. Danach nehmen sie an einem Seminar teil, in dem sie ihre eigenen Experimente entwerfen, programmieren und durchführen.

Masterstudiengänge: Es werden verschiedene Formate angeboten, die die Master-Studierenden in den Kernforschungsmethoden ausbilden; z.B. der Kurs "The Econometric Evaluation of Management Practices", um Wirtschaftsstudierende in Ökonometrie auszubilden und diese auf Unternehmensdaten anzuwenden. In Forschungsprojekten arbeiten die Studierenden in kleinen Teams an ihren eigenen Forschungsprojekten. Darüber hinaus wurde das bestehende Lehrformat für Unternehmensprojekte erweitert, um Unternehmen, Studierende und die Wissenschaft einander näher zu bringen. Die Studierenden präsentieren auch Entwürfe für Feldexperimente, um bestimmte Interventionen zu evaluieren, oder führen ein Feldexperiment direkt in einem Unternehmen durch.

Executive MBA: Die Kurse für das Executive-Programm der Universität zu Köln Business School werden auch angeboten, um Erkenntnisse der Verhaltensforschung einzubeziehen, um sicherzustellen, dass BMS-Themen auch in den Führungsebenen der Unternehmen Anwendung finden.

Transfer

Gemäß dem Motto der WiSo-Fakultät "Today`s Ideas. Tomorrow`s Impact.", arbeiten Wissenschaftler*innen der KRI Behavioural Management Science in vielen Projekten eng mit Praktikern zusammen. Insbesondere der jüngste Fokus auf die Durchführung von Feldversuchen in Unternehmen hat den Transfer von Erkenntnissen in die Praxis verstärkt.

Neben dem Studium und der Durchführung von Feldexperimenten in vielfältigen Organisationen präsentieren die Forscher*innen ihre Arbeit regelmäßig auf Konferenzen und Workshops zur Unternehmenspraxis und stehen in engem Austausch mit Fachleuten aus der Praxis.

Die in den WiSo-Masterstudiengängen angebotenen Unternehmensprojekte werden jedes Jahr durchgeführt, um die Verhaltensmanagementforschung in der Unternehmenswelt zu fördern. Dadurch entstehen auch engere Verbindungen zwischen Unternehmen, Studierenden und der akademischen Welt.