zum Inhalt springen

Ein Impulsgeber der Wirtschaftspsychologie

Wir nehmen Abschied von Prof. Dr. em. Günter Wiswede.

Schwarzweißportätfoto von Prof. Dr. em. Günter Wiswede in schwarzen Pullover

Die WiSo-Fakultät trauert um Professor em. Günter Wiswede. 17 Jahre leitete Professor Wiswede das Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der WiSo-Fakultät und prägte dabei stark den wirtschaftspsychologischen Schwerpunkt.

Seine geistige Unabhängigkeit war ihm immer wichtig, bis hin zur Nichtannahme berufsständischer Ämter. Dennoch haben wir ihn stets als aufgeschlossenen und zugewandten Kollegen erlebt, im besten Sinne anspruchsvoll und zielorientiert. Auch im persönlichen Gespräch anspruchsvoll gegenüber Argumenten, zeigte er sich diesen gegenüber stets aufgeschlossen. Auch die Studierenden im stark von Günter Wiswedes Persönlichkeit mitgeformten Wahlpflichtfach „Wirtschafts- und Sozialpsychologie“ haben stets von diesem Anspruch profitiert, der immer mit der Forderung zu eigenem Denken verbunden war. Zahlreiche Lehrstuhlinhaber*innen an renommierten Hochschulen profitieren noch heute.

Generalistisch denkend und mit breitem wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Interesse hat Professor Wiswede auf Basis einer abstrahierenden und generalisierenden Perspektive große Beiträge zur Konsolidierung der Wirtschaftspsychologie als akademischer Disziplin geleistet. In seinen Schriften und Lehrbüchern, die vielfach zu Standardwerken geworden sind (etwa die Soziologie abweichenden Verhaltens) expliziert sich zugleich eine große Neugier und Menschennähe.

Wie erst vor Kurzem bekannt wurde ist Günter Wiswede bereits am 4. Dezember im Alter von 82 Jahren verstorben. Wir werden Professor Wiswede als einen stets humorvollen und kommunikativen Kollegen, Chef und Lehrer in Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl ist bei seinen Angehörigen.